Dienstag, 16. Dezember 2014

Witzige Weihnachtswichtel aus Wollfilz

 

Alle Jahre wieder zur Vorweihnachtszeit packt mich das Nähfieber. Schließlich verschenke ich zu Weihnachten am liebsten selbstgenähte Kleinigkeiten. Dieses Jahr handelt es sich dabei um putzige Weihnachtswichtel, die zum Beispiel am Weihnachtsbaum aufgehängt werden können. Das Schnittmuster stammt von Suse Bauer, dem kreativen Kopf hinter dem Berliner Label RevoluzZza, und kann hier kostenlos heruntergeladen werden. Auch eine ausführliche Nähanleitung ist dort zu finden. 

Wer mag, kann die kleinen Wichtel mit der Hand nähen. Ich setze mich aber lieber an die Nähmaschine. Das geht meist schneller. An Material wird folgendes benötigt:
  • dünner Wollfilz, z.B. in Grün, Rot, Weiß und "Hautfarben"
  • passendes Nähgarn
  • Sicherheitsaugen, 2 bis 3 mm groß (alternativ kann auch Stickgarn für die Augen verwendet werden)
  • Füllwatte
  • und die üblichen Nähutensilien wie Schere, Schneiderkreide und Stecknadeln

Ich hab die Vorlage minimal abgewandelt und meinen Wichteln mehr Haare verpasst. Außerdem hab ich die Rückseite erst zurechtgeschnitten, nachdem ich Vorder- und Rückseite zusammengenäht hatte. Das mache ich beim Nähen mit Filz immer so, weil das einfacher ist, als Vorder- und Rückseite millimetergenau mit Stecknadeln zu fixieren. Ganz oft verrutscht ja doch was beim Nähen – egal, wie viele Stecknadeln man zum Fixieren benutzt hat (ich spreche aus Erfahrung). 
 

Damit viel Spaß beim Nachnähen!









Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen