Samstag, 16. Januar 2016

Kuscheliges Katzen-Körnerkissen für die kalte Jahreszeit


Wenn es draußen kalt und ungemütlich ist, geht doch nichts über eine Tasse Tee und ein Wärme spendendes Körnerkissen. Kurz vor Weihnachten bin ich über eine Nähanleitung für ein besonders niedliches Körnerkissen in Katzenform gestolpert, das die bezaubernde Illustratorin und Designerin Maschaa entworfen hat. Ich hab mich natürlich auf Anhieb in das Katzenkissen verliebt und musste mir ganz schnell grauen Baumwollstoff, Textilstifte und Dinkelkörner besorgen.

Die Nähanleitung samt Vorlage findet ihr hier in der DIY-Rubrik von DaWanda, oder auch in der aktuellen Ausgabe von Geliebte Katze (02/2016). Das Katzen-Körnerkissen ist ruck, zuck bemalt und genäht. Ich hab gleich mehrere Exemplare angefertigt und zu Weihnachten verschenkt.


Erwärmt wird das Körnerkissen ganz einfach in der Mikrowelle (ca. 1 bis 2 Minuten bei maximal 600 Watt) oder im Backofen (ca. 10 bis 15 Minuten bei maximal 100° auf der unteren Schiene). Dabei sollte man natürlich immer ein Auge auf das Kissen haben und aufpassen, dass es nicht überhitzt. Bei geringerem Wärmebedarf kann es auch genügen, das Kissen für einige Zeit auf die Heizung zu legen.

Das Körnerkissen ist übrigens nicht nur was für kalte Wintertage. Bei Kopfschmerzen, Fieber oder Prellungen kann das Kätzchen genauso gut als Kühlkissen verwendet werden. Hierfür muss es für 30 bis 60 Minuten ins Gefrierfach wandern, am besten eingewickelt in einen Gefrierbeutel oder eine Plastiktüte.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen